Gusseisenpfanne reinigen und pflegen: So kriegst Du Deine Pfanne wieder sauber

In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie Du Deine Gusseisenpfanne reinigen und pflegen kannst. Unsere Pflegetipps sind für gusseiserne Pfannen sowie für Stahlpfannen gültig.

Du erfährst, welcher Reinigungsprozess bei welcher Verschmutzung sinnvoll ist, welche Reinigungsmittel Du verwenden kannst und wie Du die Eisenpfanne anschließend richtig lagerst.


Inhaltsverzeichnis


So reinigst Du Deine Gusseisenpfanne nach dem Braten

Eines vorweg: je länger Du Deine gusseiserne Pfanne verwendest, desto ausgeprägter wird die Patina. Die Patina ist die natürliche Antihaftschicht von Eisenpfannen.

Je ausgeprägter diese Beschichtung ist, desto leichter lässt sich die Gusseisenpfanne reinigen. Klar: es klebt weniger an.

Wie Du die Gusseisenpfanne reinigst, hängt davon ab, wie stark sie verschmutzt ist. Wähle einfach aus, wie verschmutzt Deine Pfanne ist und Du springst zu unserem empfohlenen Reinigungsprozess:

Damit Du lange Zeit etwas von Deiner Gusseisenpfanne hast, erläutern wir Dir am Ende des Artikels, wie Du die Pfanne richtig pflegst: Gusseisenpfanne pflegen.

Gut zu wissen:

Wenn Deine gusseiserne Pfanne gut eingebrannt ist, kommt es in der Regel nur noch zu leichten bis mittleren Verschmutzungen. Bei unseren STUR-Pfannen übernehmen wir das erste Einbrennen für Dich. So kannst Du direkt mit dem Kochen loslegen.

Gusseisenpfanne reinigen bei leichter Verschmutzung

Eisenpfanne auswischen

Unter einer leichten Verschmutzung der Pfanne verstehen wir:

  • Es haben sich keine Verkrustungen gebildet
  • Es sind keine klebrigen Reste auf der Oberfläche
  • Es ist nur ein leicht öliger Film in der Pfanne

In diesem Fall kannst Du die gusseiserne Pfanne wie folgt reinigen:

  1. Wische die Pfanne einfach mit etwas Küchenpapier aus. Es sollte eine hauchdünne Schicht Öl zurückbleiben. Das schützt die Gusseisenpfanne vor Rost und hilft bei der Bildung der Patina.
  2. Sollten sich auf dem Küchenpapier dunkle Rückstände bilden, kannst Du die Gusseisenpfanne einfach mit etwas Wasser ausspülen. Wische die Pfanne dabei mit der weichen Seite eines Küchenschwamms aus. Wir empfehlen auf Spüli zu verzichten, um die schützende Ölschicht nicht zu entfernen.
  3. Wenn Du die Pfanne mit Wasser ausgespült hast, solltest Du sie danach sehr gründlich abtrocknen. Es sollten sich keine Wasserrückstände auf der Pfanne befinden, um Rost vorzubeugen.

Gusseisenpfanne reinigen bei mittlerer Verschmutzung

Eisenpfanne schmutzig reinigen

Bei einer mittleren Verschmutzung hat die Pfanne:

  • Keine Verkrustungen vorzuweisen
  • Klebrige Reste an der Oberfläche

Oft kleben kleine Speisereste in der Pfanne, nachdem sie in Kontakt mit eiweiß- oder stärkehaltigen Speisen gekommen ist. Hierzu zählen beispielsweise Kartoffeln oder Speisen aus Getreide und Hülsenfrüchten.

Die klebrigen Reste lassen sich meist sehr leicht beseitigen:

  1. Schon während des Bratens kannst Du darauf achten, mit einem dünnen Metallwender Speisereste wegzukratzen (z.B. mit unserem STUR-Pfannenwender). In Gusseisenpfannen lassen sich problemlos Metallutensilien verwenden.
  2. Lasse die Pfanne nach dem Braten abkühlen. Entferne dann unter laufendem Wasser mithilfe eines Küchenschwamms die Reste auf der Oberfläche. Sollte es mit der weichen Seite nicht funktionieren, kannst Du auch die raue Seite verwenden. Bitte verwende kein Spüli.
  3. Trockne die Pfanne gut ab. Die Pfanne sollte sich leicht ölig anfühlen. Tut sie das nicht, reibe sie hauchdünn mit Öl ein.
  4. Solltest Du die Pfanne so nicht sauber bekommen, folge den Schritten im nächsten Abschnitt.

Gusseisenpfanne reinigen bei starker Verschmutzung

Eisenpfanne reinigen Salz

Deine Pfanne aus Gusseisen ist stark verschmutzt, wenn

  • die Oberfläche verkrustet ist
  • Essensreste großflächig ankleben

Eine so starke Verschmutzung passiert in der Regel nur bei neuen Gusseisenpfannen. In der Regel bekommst Du die Eisenpfannen aber immer sauber und kannst sie weiterverwenden. Eine qualitativ hochwertige gusseiserne Pfanne zu ruinieren, ist so gut wie unmöglich.

Und so bekommst Du eine stark verschmutzte Eisenpfanne wieder sauber:

  1. Achte schon beim Braten darauf, dass Du Rückstände direkt mit einem dünnen Metallwender entfernst (z.B. unserem STUR-Pfannenwender)
  2. Lasse die Pfanne etwas abkühlen und gebe dann etwas warmes Wasser in die Pfanne. Die Pfanne jetzt etwa 10 Minuten stehen lassen, nicht viel länger. Andernfalls kann die Pfanne anfangen zu rosten. Anschließend das Wasser ausgießen.
  3. Reinige die Pfanne mit der rauen Seite eines Küchenschwamms oder einer Bürste unter fließendem Wasser. Die angeklebten Reste sollten sich durch das Einweichen leicht lösen lassen.
  4. Angebrannte Reste lassen sich nicht entfernen? Dann muss jetzt etwas Stärkeres her:
    • Ringreiniger: ein Ringreiniger ist nichts anderes als ein aus kleinen Edelstahlringen bestehendes Tuch. Gib so viel Wasser in die Pfanne, dass der Boden bedeckt ist. Reibe dann mit dem Ringreiniger über den Pfannenboden, bis alle Reste entfernt sind.
    • Salz: wird schon seit jeher zur Reinigung von Eisenpfannen verwendet. Gib etwas grobkörniges Salz in die Pfanne. Reibe das Salz dann mit etwas Druck über die verkrusteten Stellen. Durch den Scheuereffekt werden alle Reste entfernt.
  5. Die Pfanne ist jetzt von allen Resten gereinigt? Dann spüle sie noch einmal final mit klarem Wasser aus und trockne sie gut ab. Auch nach dieser Reinigung sollte sie noch leicht ölig sein und Wasser von der Bratfläche abperlen. Tut sie das nicht, reibe die Pfanne überall hauchdünn mit etwas flüssigem Fett ein.

    Die richtigen Reinigungsmittel für gusseiserne Pfannen

    Gusseisenpfanne Reinigungsutensilien

    Damit Du lange Zeit Freude an Deiner Pfanne aus Gusseisen hast, ist es wichtig, dass Du für die Reinigung der Pfanne die richtigen Utensilien verwendest.

    Küchentücher

    Küchentücher eignen sich perfekt, wenn die Pfanne aus Gusseisen nur leicht verschmutzt ist. Überschüssige Öl- und Fettreste lassen sich damit wunderbar beseitigen. Zurück bleibt der dünne Ölfilm, der die Pfanne schützt.

    Küchenschwamm

    Wenn Pfannen aus Gusseisen leicht bis mittelstark verschmutzt sind, ist ein Küchenschwamm das Mittel der Wahl. Probiere es zuerst mit der weichen Seite des Schwamms. Sollte das nicht reichen, verwende die raue Seite, um anklebende Reste aus der Eisenpfanne zu entfernen.

    Bürste

    Eisenpfanne Bürste Reinigen

    Eine Spülbürste mit einigermaßen harten Borsten ist das ideale Werkzeug, wenn der Schwamm nicht mehr ausreicht. Sie kommt bei mittleren Verschmutzungen zum Einsatz. Mit der Bürste kannst Du punktuell mehr Druck ausüben, um auch etwas hartnäckigeren Schmutz aus der gusseisernen Pfanne abzulösen.

    Ringreiniger (Kettenreiniger)

    Eisenpfanne Ringreiniger reinigen

    Der Kettenreiniger ist unser Lieblingsutensil, um Eisenpfannen zu reinigen. Er kann hervorragend bei mittleren bis starken Verschmutzungen verwendet werden. Durch sein Design lässt sich auch grober Schmutz leicht entfernen. Weil die kleinen Edelstahlringe aber rund sind, beschädigen sie die Patina nicht.

    Stahlwolle

    Stahlwolle kannst Du bei starken Verschmutzungen verwenden. Sie ist recht aggressiv und entfernt so ziemlich jeden Schmutz. Allerdings hinterlässt sie auch kleine Kratzer in der Patina. Wir verwenden sie manchmal zur Reinigung, aber wirklich nur in Ausnahmefällen, wenn sich der Schmutz nicht anders lösen lässt.

    Spülmittel

    Es ist kein Geheimnis, dass Reinigungsmittel und Eisenpfannen nicht unbedingt die besten Freunde sind. Allerdings ist es auch nicht so, dass Spülmittel die Eisenpfanne zerstört. Das Spülmittel entfernt nur die Ölschicht, die so wichtig für Eisenpfannen ist.

    Daher empfehlen wir Dir, Reinigungsmittel bei Eisenpfannen nur sehr sporadisch einzusetzen und nach der Reinigung mit Spülmittel die Pfanne mit Öl einzureiben.

    Spülmaschine

    Niemals. Die Spülmaschine ist für die Reinigung Deiner Eisenpfanne absolut tabu.

    Die Laugen, Salze und die Nässe in der Spülmaschine sind das Gegenteil von der Umgebung, in der sich Deine Eisenpfanne wohlfühlt.

    Wenn die Pfanne aus der Spülmaschine kommt, wird sie Rostflecken haben und die Patina stark beschädigt sein.

    Sollte das mal passieren, lässt sich die Pfanne aber auch mit etwas Aufwand wieder in ihren Ursprungszustand versetzen. Wie Du das schaffst, erklären wir Dir in einem anderen Ratgeber auf unserem Blog.

    So pflegst Du die Gusseisen Pfanne und bewahrst sie auf

    Neben der korrekten Reinigung ist es wichtig, dass Du Deine Pfanne hegst und pflegst. Hierbei gibt es nicht viel zu beachten:

    Trocknen

    Nachdem Du Deine Pfanne gereinigt hast, lässt Du sie ordentlich trocknen. Das ist sehr wichtig, damit Sie keinen Rost ansetzt.

    Hierzu verwendest Du am besten ein Küchentuch. Um ganz sicherzugehen, kannst Du Deine Gusseisenpfanne zudem für einige Minuten auf dem Herd oder im Backofen bei niedriger Hitze trocknen.

    Einölen

    Eisenpfanne Auswischen Öl

    Ist die Pfanne gereinigt und getrocknet, sollte sie eine leichte Ölschicht haben. Wenn Du die Gusseisen Pfanne ohne Spülmittel gereinigt hast, hat sie in den meisten Fällen auch noch eine leicht ölige Schicht.

    Diese dünne Schicht Fett schützt die Pfanne vor Rost, hilft aber auch bei der Bildung der natürlichen Antihaftbeschichtung.

    Du hast die Pfanne mit Reinigungsmittel sauber gemacht? Dann gebe etwas Öl in das Innere und verreibe es mit einem Küchentuch, bis Du das Gefühl hast, dass eigentlich kein Öl mehr auf der Pfanne ist. Sobald dieser Sättigungszustand erreicht ist, ist die Ölschicht dick genug.

    Es reicht also wirklich eine kleine Menge (weniger als ein Teelöffel).

    Ist die Ölschicht zu dick, wird das Öl mit der Zeit klebrig und Schmutz setzt sich auf der Pfanne fest. Solltest Du das bemerken, kannst Du die Pfanne einfach nochmals gründlich mit einem Küchentuch auswischen.

    Aufbewahrung

    Die Pfanne ist trocken und leicht ölig? Dann kann sie jetzt verstaut werden. Da die Pfanne eine ganz feine Ölschicht hat, empfehlen wir etwas unterzulegen, damit es keine Rückstände gibt. Dafür eignet sich z.B. ein Küchentuch. Alternativ kann die Pfanne auch aufgehängt werden, wenn Du einen geeigneten Platz dafür hast.

    Wir bekommen sehr oft die Frage, ob Pfannen aus Gusseisen einfach ineinander gestapelt werden können. Wir sehen darin kein Problem. Die Patina bekommt eventuell leichte Kratzer ab, die sich aber relativ schnell wieder schließen. Sie haben keine Auswirkung auf die Brateigenschaften.

    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du aber etwas zwischen die Pfannen legen, die das Zerkratzen der natürlichen Beschichtung verhindern. Auch hier ist ein Küchentuch gut geeignet.

    Neu einbrennen

    Sollte die Patina Deiner Gusseisenpfanne großflächig verschwunden sein, kannst Du die Pfanne neu einbrennen. Wie das funktioniert, erklären wir in unserem Artikel über das Einbrennen: Gusseisenpfannen einbrennen


    Zum Abschluss dieses Artikels beantworten wir Dir noch häufig gestellte Fragen zur Reinigung von Gusseisenpfannen.

    Häufig gestellte Fragen zur Reinigung von Gusseisenpfannen

    1. Kann ich Spülmittel in der Gusseisenpfanne verwenden?

    In Ausnahmefällen ja. Wir empfehlen es nur, wenn die Pfanne besonders stark riecht und Du fürchtest, dass die nächsten Speisen auch danach schmecken. Die Gusseisen Pfanne sollte danach auf jeden Fall kurz eingeölt werden.

    2. Darf eine gusseiserne Pfanne in die Spülmaschine?

    NEIN - Auf gar keinen Fall. Eisen- und Stahlpfannen sind nicht rostfrei. Außerdem wird die mühevoll erarbeitete Patina auf der Pfanne in Mitleidenschaft gezogen.

    3. Meine Gusseisenpfanne ist rostig, was kann ich tun?

    In den meisten Fällen lässt sich Rost einfach mit einem rauen Schwamm wegmachen. Die Roststelle dann mit etwas Öl einreiben und weiterbenutzen.

    4. Kann ich meine Gusseisenpfanne einweichen?

    Ja, aber nicht zu lange. Normalerweise reichen 10 Minuten, um auch hartnäckige Reste aufzuweichen. Auf keinen Fall solltest Du die Pfanne über Nacht mit Wasser gefüllt stehen lassen.

    Jetzt bestellen