Pfannendurchmesser: so misst Du ihn richtig

Ob groß, ob klein: Pfannen kommen in unterschiedlichen Größen. Je größer die Pfanne, desto mehr Bratgut kannst Du darin zubereiten. Angegeben wird die Größe anhand des Pfannendurchmessers. Wir verraten Dir, was genau sich hinter dieser Zahl verbirgt und wie der Durchmesser bestimmt wird.


Inhalt



Das lernst Du in diesem Artikel

  • Wozu man den Pfannendurchmesser braucht
  • Welche weiteren Pfannenmaße auch wichtig sind
  • Welche Pfannengröße Du für welche Zwecke benötigst

Wie wird der Pfannendurchmesser gemessen?

Pfannendurchmesser richtig messen

Der Durchmesser einer Pfanne wird am oberen Rand gemessen, und zwar von Innenkante zu Innenkante. Die verschiedenen Größen sind dabei wie auch bei Töpfen genormt, sodass Deckel verschiedener Hersteller auf die Pfanne passen.

Der Durchmesser der Bodenfläche ist hingegen nicht genormt, weshalb dieser Wert nicht für den Pfannendurchmesser verwendet wird. Sehr groß sind die Unterschiede allerdings nicht, da die Pfannen ja dennoch möglichst passgenau auf die Herdplatte passen sollen.

Pfannendurchmesser Grillpfanne

Allerdings ist nicht jede Pfanne rund. Grillpfannen sind häufig rechteckig, während Fischpfannen oval statt rund sind. Bei eckigen Pfannen wird die Innenlänge einer Seite gemessen, während ovale Pfannen zwei Durchmesser haben: einmal den längsten Durchmesser, und im rechten Winkel dazu den kleinsten.

Gut zu wissen

Bei Wokpfannen ist der Pfannendurchmesser alleine nicht aussagekräftig. Durch ihre besondere Form ist der Pfannenspiegel sehr klein und bietet nicht viel Platz für Bratgut. Hier kommt es also besonders auf die Maße der ganzen Pfanne an.

Welche anderen Maße sind wichtig?

Passende Pfannengrösse für Herdplatte

Im alltäglichen Gebrauch ist nicht nur der Pfannendurchmesser relevant. Die Bratfläche, auch Pfannenspiegel genannt, gibt an, wie viel Platz Dir für das Bratgut bleibt.

Der Pfannenboden, also die Unterseite der Pfanne, liegt direkt auf dem Herd auf. Damit die Pfanne gleichmäßig heiß werden kann und Du gleichzeitig Energie sparst, ist es natürlich wichtig, dass die Pfanne möglichst genau auf die Platte passt.

Aus dem Pfannendurchmesser, der Größe des Pfannenspiegels und der Wandhöhe (sowie deren Wölbung) ergibt sich das Gesamtvolumen der Pfanne.

Gut zu wissen

Wird die Pfanne nicht gleichmäßig erhitzt, da sie auf einer zu kleinen Platte steht, kann sich der Pfannenboden verziehen. Als Folge liegt sie nicht mehr plan auf dem Herd auf, wodurch sie sich zukünftig ungleichmäßig erhitzen wird.

Was ist der Standarddurchmesser bei Pfannen?

Pfannendurchmesser StandardgrösseUnsere STUR-Pfanne ist in den Standardgrößen 24 cm und 28 cm erhältlich.

Die zwei gängigsten Größen für Bratpfannen sind ein Durchmesser von 24 cm und 28 cm, abhängig davon für wie viele Personen gekocht werden soll. Solange Du keine eher kleinen Portionen zubereiten willst oder eine Fußballmannschaft versorgen musst, reichen diese Pfannengrößen für Deinen Alltag aus.

Bei der Anschaffung lohnt es sich, gleich einen passenden Deckel zu besorgen, sofern Du noch keinen besitzt. Da Pfannen und Töpfe genormte Durchmesser haben, kannst Du den Deckel später normalerweise auch mit anderem Kochgeschirr nutzen.

 

Was Du als Erstes in der STUR-Pfanne braten solltest (PDF):

Welcher Pfannendurchmesser wofür?

Die Frage nach der richtigen Pfannengröße ist ähnlich wie die Frage, wie viel Pasta man kochen soll: Du willst auf Nummer sicher gehen, wählst lieber etwas mehr und hast am Ende eine zu große Pfanne (oder zu viel Pasta).

Diese Tabelle gibt einen guten Überblick, für welche Lebenslage welche Pfannengröße die beste Wahl ist.

Pfannendurchmesser
Passende Größe für
16 – 18 cm
Ein bis zwei Spiegeleier oder drei Rühreier, oder um eine Toastscheibe zu rösten.
20 cm
Für eine Person oder Snacks und kleinere Beilagen mehrerer Personen.
24 cm
Für ein bis zwei Portionen; also für zwei Personen ohne Kinder oder jemanden mit großem Hunger.
26 cm
Gute Größe für zwei bis drei Personen, also auch für Paare mit einem Kind. Allerdings ist diese Größe nicht immer leicht zu finden.
28 cm
Die Standardgröße für drei bis fünf Personen. Eine gute Wahl für Familien mit mehreren Kindern oder WGs.
32 cm
Für Großfamilien oder große Gruppen, passt aber nicht immer auf kleine Herde.
36 cm und mehr
Nur in der Gastronomie zu finden, da die Pfanne zu groß für den normalen Herd ist.
 

Minipfannen, die einen Durchmesser unter 16 cm haben, sind eher ein Gag als ein wirkliches Kochutensil. Wenn Du Wert auf kreisrunde Spiegeleier legst, ist eine entsprechende Form besser, die Du in eine normale Pfanne legen kannst.

Fazit: Es kommt doch auf die Größe an

Eine zu große Pfanne nimmt unnötig viel Platz weg, in einer zu kleinen Pfanne kannst Du nur kleine Portionen zubereiten. Kochst Du primär für Dich, reicht eine Pfanne mit einem Durchmesser von 20 cm oder 24 cm. Verköstigst Du hingegen regelmäßig Deine Familie oder Freunde, sollte es ein größeres Modell mit einem Durchmesser von 28 cm sein. Eine gute Wahl sind zwei Pfannen in unterschiedlicher Größe – so bist Du wirklich für alles gerüstet.

FAQ

Wie misst man den Durchmesser einer Pfanne?

Der Pfannendurchmesser wird am oberen Pfannenrand von Innenkante zu Innenkante gemessen. Dass die Pfannendurchmesser genormt sind, hilft Dir beim Messen: Die Pfanne hat einen Durchmesser von 16 – 18, 20, 24, 26, 28 oder 32 cm.

Welcher Durchmesser ist Standard bei Pfannen?

Es gibt zwei Standardgrößen für Bratpfannen; einen Durchmesser von 24 cm und einen von 28 cm. Pfannen dieser Größe sind für die meisten Einsatzzwecke sehr gut geeignet.

Jetzt bestellen